templesisters
Frauen Tempel in Berlin

wir sind die

 wild templesisters


 


Andrea Runge

 

 Ich bin nicht mehr bereit die Liebe als mein Zuhause, als die Quelle und den Ursprung meines Seins zu verlassen, um die Welt um mich herum zu bedienen. Nichts gehört mir, nicht einmal ich selbst, der Kern der Liebe, der in mir ist, ist Teil der ungeteilten bedingungslosen Liebe und des Seins und ist nicht mein Eigentum, sondern ich bin ausgeliehen an die Welt, ich weiß nicht zu welchem Zweck, doch bin ich in ihr und mein einziges Streben ist die Liebe, die sowieso überall ist, sichtbarer werden zu lassen, spürbarer werden zu lassen für die Menschen, die Lebewesen um mich herum, ihnen den Anteil, den sie selbst an ihr haben fühlbarer zu machen, sie mit meiner Liebe zu berühren, sie aus meiner Liebe heraus zu betrachten, meine Liebe auf sie scheinen zu lassen, wobei das possessiv an „meiner“ Liebe nicht das entscheidende ist, nicht das, worauf es ankommt. Es ist das pure Sein, das durch mich hindurch ins Leben dringt nach Stimmigkeit strebt, ohne zu streben, ohne, dass es dabei in irgendeiner Weise um mich geht. Ich bin unwichtig und doch kann ich durch nichts anderes wirken, als durch mich hindurch. Und das ist der Ruf, den ich höre, der Ruf der Liebe, ihm zu folgen ist mein Leben.


Liz Pender

 


 

Sabrina Bartmuß

 Begleiterin von Frauen mit Osteopathie, Workshop & Retreats

Ich bin in Körper, Herz und Händen ruhende Gegenwärtigkeit. Ich vertraue dem inneren Ruf, Erwachen und Bewußtsein in weiblicher Form zu verkörpern. Seit der eigenen weiblichen Erwachung nach den Geburten meiner Kinder, folgte ich dem Ruf meiner Seele, Frauen als Hüterin der Erde in Ihrem eigenen Erwecken zu unterstützen. Das Vertrauen in innere weibliche Weisheit an erwachende Schwestern weiter zu geben, ist meine Motivation. In transformativ- heilenden Prozessen begleitete ich Frauen in ihre wahrhaftig kreativ, schöpferische Kraft.

♥  In Liebe und Dankbarkeit für alle Schöpfung – Deep Bow – Sabrina ♥

www.praxisbartmuss.de